Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
cotek
polytype
ndc
kongskilde
FMS
Infiana startet mit innovativer Anlagentechnologie ins Jahr 2019
Mittwoch, 06. März 2019, Firmen-/Marktberichte

diesen Artikel drucken

Mit der Inbetriebnahme der neuen Beschichtungsanlage „Coater 6“ bei der Forchheimer Infiana Group wird, mit der Möglichkeit der beidseitig lösemittelhaltigen Silikonbeschichtung von Folien, eine wichtige technologische Lücke geschlossen. Infiana ist nun in der Lage, alle möglichen Kombinationen von thermisch-härtenden, lösemittelhaltigen- und lösemittelfreien Silikonsystemen in nur einem Arbeitsschritt zu fertigen.

Dazu kommt ein hocheffizientes Trocknersystem, das speziell für Dünnfolien ausgelegt ist. „Unsere Silikonbeschichtungen werden durch Temperatur vernetzt und ausgehärtet. Das neue Trocknerkonzept zeichnet sich durch hohen Leistungsfähigkeit aus, erlaubt aber gleichzeitig eine sensible Einstellbarkeit der entscheidenden Produktionsparameter. Dadurch wird eine gute Maschinengängigkeit unserer Trägerfolien gewährleistet, ohne dabei den Aushärtegrad zu reduzieren“, sagt Stefan Herfurth, Chief Operations Officer Infiana.

Durch die Integration eines dem Trocknungsprozess nachfolgenden, sehr leistungsfähigen Abkühlverfahrens, verbessert sich die Qualität der veredelten Folien. Mit der Einführung dieses Trocknerkonzeptes baut Infiana seine Fertigungskompetenz und die Rolle als Marktführer bei silikonbeschichteten Trennfolien weiter aus. „Unsere Kunden profitieren dabei doppelt. Durch den Einsatz der neuen Technologie erhöht sich nochmals die Qualität unserer und damit auch ihrer Produkte. Weiterhin werden wir mit dem Coater 6 effizienter beschichten und gleichzeitig die Nutzungsverluste reduzieren können“, freut sich Dr. Ingrid Sebald, Chief Commercial Officer Infiana.

Mit dem Coater 6 bietet Infiana vor allem seinen Kunden im Health Care und Pressure Sensitive Market neue Möglichkeiten. „Die technisch anspruchsvollen Release Liner für Haftklebestoffe, die besonders in diesen Bereichen häufig vorkommen, erfordern eine ständige Weiterentwicklung. Unser Portfolio wird durch diese Anlage deutlich erweitert, dadurch können wir noch besser auf die Anforderungen unserer Kunden eingehen“, so Sebald weiter.

Dazu kommt, dass sich durch das neuartige Folien-Wickelkonzept deutlich geringere Material- und Zeitverluste beim Rollenwechsel realisieren lassen. „Ein halbautomatisiertes Rollen-Transport-System sorgt für den Rollenein- und -aushang am Coater 6. So sinkt die körperliche Belastung unserer Mitarbeiter deutlich. Die teilweise bis zu 1800 kg schweren Rollen können nun mit motorisch angetriebenen Transportwagen bewegt werden“, berichtet Michael Fürst, Production Manager Coatings & Embossing.

Die Beschichtungsanlage ist Bestandteil eines über 20 Mio. Euro schweren, globalen Investitionspakets. Nach einem Extruder für den Standort in Malvern, sowie einer Rollenscheidemaschine und eben der Beschichtigungsmaschine wurde damit auch 2018 an dem weiteren Ausbau der Standorte gearbeitet. So nahmen ein neuer Extruder in Forchheim und eine Druckmaschine in Malvern ihre Arbeiten auf.

Infiana investiert weiter in den Ausbau seiner Standorte (Bild: Infiana)
Infiana investiert weiter in den Ausbau seiner Standorte (Bild: Infiana)