Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
FMS
ndc
polytype
cotek
H. B. Fuller präsentiert Lunamelt PS 4015 für Kuriertaschen und Klebebänder auf der Labelexpo India 2018
Dienstag, 16. Oktober 2018, Produkte und Innovationen,Messen und Events

diesen Artikel drucken

Die H. B. Fuller Europe GmbH (Zürich, Schweiz) führt auf dem indischen Markt einen vielseitigen, schnellen und leistungsstarken Hotmelt-Klebstoff ein, der auf eine Vielzahl von Substraten aufgebracht werden kann.

In der heutigen global vernetzten Handelswelt sind Kuriertaschen zu einer sehr wichtigen Lieferform geworden. Auch der Bedarf an sicheren, sicheren und manipulationssicheren Kuriertaschen hat mit dem Wachstum der E-Commerce-Branche, die in Indien mit 374 Millionen Internetnutzern und 1,17 Milliarden Mobilfunknutzern von besonderer Bedeutung ist, mannigfaltig zugenommen.

H.B. Fuller trägt zur Sicherheit und Wirksamkeit von Kuriertaschen bei und freut sich, auf der kommenden Labelexpo India 2018 den Dichtungsklebstoff LunameltTM PS 4015 zu präsentieren. Entwickelt wurde der Schmelzklebstoff von seinem Expertenteam an der Lüneburger Adhesive Academy, dem Kompetenzzentrum für Schmelzklebstofftechnologie des Unternehmens in Deutschland, und wird nun im indischen Pune hergestellt. Lunamelt PS 4015 ist nach Angaben des Herstellers ideal für die einzigartigen klimatischen Bedingungen in Indien geeignet und bietet eine ausgezeichnete Haftung auf einer Vielzahl von Substraten, einschließlich geschäumtem Polystyrol, Aluminium, Papier und Steinwolle. Entwickelt für die selbstklebende Verklebung von PE-Kuriertaschen und für Klebebandanwendungen, soll dieser HMPSA ausgezeichnete Klebe- und Haftungseigenschaften mit hoher Kohäsion und hoher Temperaturbeständigkeit kombinieren. Dies macht Lunamelt PS 4015 zum idealen Produkt für das schnelle Verschließen von Kuriertaschen. Der Klebstoff hält sie während des Transports sicher verschlossen und eignet sich auch für jedes Band- oder Etikettenprodukt, das eine hohe Klebkraft und einen schnellen Zugriff erfordert.

Ein Labor von H.B. Fuller in Lüneburg (Bild: H.B. Fuller)
Ein Labor von H.B. Fuller in Lüneburg (Bild: H.B. Fuller)