Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
kongskilde
cotek
ndc
FMS
polytype
PWH Plasmawerk Hamburg und Neuenhauser Maschinenbau bilden Allianz
Dienstag, 21. August 2018, Firmen-/Marktberichte

diesen Artikel drucken

Das etablierte Maschinenbauunternehmen Neuenhauser Maschinenbau GmbH engagiert sich rückwirkend zum 1. Juli 2018 als strategischer Partner bei Plasmawerk Hamburg – Anbieter von Corona- und Plasmaanlagen. Dazu erwirbt Neuenhauser eine Minderheitsbeteiligung.

Plasmawerk Hamburg hat mit seinen neuen Technologien FLAIR und Ceremo für einen Umbruch in der Vorbehandlung von bahnförmigen Materialien gesorgt. Beide Innovationen sind in den praktischen Anwendungen getestet und stoßen auf ein großes Interesse im Markt. Um die wachsende Nachfrage bei guter und pünktlicher Qualität zu bedienen, weiterhin aber flexibel den Kundenanforderungen auf höchstem Niveau begegnen zu können, beteiligt sich Neuenhauser jetzt bei PWH. Die innovativen Anlagen der PWH waren bereits in den letzten Jahren ausschließlich bei Neuenhauser gefertigt worden.

PWH, gegründet 2009 mit dem Ziel der Entwicklung und Etablierung innovativer Plasmatechnologien im Markt der Oberflächenbehandlung, hat nach jahrelanger intensiver Entwicklung und Umsetzung innovativer Lösungen im Bereich der Oberflächenfunktionalisierung von bahnförmigem Material kürzlich mehrere wegweisende Lösungen vorgestellt. Die weltweit ersten Systeme wurden mit den Technologien ausgestattet und nach Kundenwunsch weiterentwickelt. Nach dieser Phase der Produktinnovation stärkt PWH nun seine Position durch einen wertvollen Partner, um die Lieferfähigkeit in einem Markt mit hoher Nachfrage sicherzustellen. Die Zusammenarbeit zwischen Neuenhauser und PWH sei seit Jahren sehr erfolgreich, die Prozesse gut aufeinander abgestimmt und optimiert.

Die neue FLAIR-Technologie von Plasmawerk (Bild: Plasmawerk Hamburg)
Die neue FLAIR-Technologie von Plasmawerk (Bild: Plasmawerk Hamburg)