Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
ndc
kongskilde
polytype
FMS
cotek
Zircon Technologies investiert in Direktlaser-Gravur
Montag, 05. Dezember 2016, Firmen-/Marktberichte,Produkte und Innovationen

diesen Artikel drucken

Der indische Selbstklebeetiketten-Converter Zircon Technologies hat eine rotaLEN Direktlaser-Gravurmaschine von SPGPrints erworben, um eine digitale, effiziente Druckvorstufe für die Bildgebung für große Volumen von Rotationssieben in seinem Werk in Dehradun bieten zu können. Der Verkauf wurde auf der Labelexpo India am Stovec-Stand beschlossen, wo die gesamte Bandbreite des niederländischen Anbieters SPGPrints präsentiert wurde.

Die rotaLEN-Gravureinheit soll eine schnelle und saubere HD-Bebilderung der Siebdruckplatten mit minimaler Notwendigkeit für manuelle Eingriffe sicherstellen. Diese Charakteristika machen sie zu einer idealen Lösung, um die Omet Varyflex V2-Presse bei Zircon zu ergänzen, die drei Siebdruckeinheiten für hochwertige Etikettenfeatures bietet. Auch die neu georderte 10-farbige Omet XFlex mit zwei Siebdruckeinheiten lässt sich mit der SPGPrints-Lösung erweitern, da die Kapazität der rotaLEN für beide Pressen ausreicht.

Die rotaLEN-Gravureinheit beinhaltet CO2-Laser, die die Emulsion auf das Gitter brennen – und das in einem einzigen, trockenen und voll digitalen Prozessschritt, bei dem keine Chemikalien, Folien, oder Trocknungsvorgänge zum Einsatz kommen. Die Laser-Präzision und die Steuerung der begleitenden RIP-Software sollen herausragende Auflösungen, Schärfen, Farbtonabstufungen und Kontraste gewährleisten.

Eine Nahaufnahme des rotaLEN von SPGPrints
Eine Nahaufnahme des rotaLEN von SPGPrints