Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
ndc
polytype
FMS
cotek
kongskilde
33 Arbeitsplätze bei DORNBUSCH GRAVUREN GmbH gerettet
Montag, 10. Oktober 2016, Firmen-/Marktberichte

diesen Artikel drucken

Die drei Gesellschafter des renommierten Walzenherstellers A. + E. UNGRICHT GmbH + Co. KG, Mönchengladbach, übernehmen nach Gründung der DORNBUSCH ENGRAVING GmbH die Firma Dornbusch Gravuren, die am 30. Mai 2016 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen musste. Mit Beschluss vom gleichen Tag bestellte das Amtsgericht Krefeld den Rechtsanwalt Peter Houben zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Dornbusch wurde 1900 als Gravieranstalt und Maschinenfabrik für Prägekalander gegründet. In der Folgezeit entwickelte sich das Unternehmen zu einem der weltweit führenden Anbieter in der Herstellung, dem Vertrieb und dem Handel von Prägewalzen, Prägeplatten, Druckwalzen und Druckplatten sowie vergleichbaren Erzeugnissen.

Zum Zeitpunkt der Insolvenzantragstellung waren bei der Insolvenzschuldnerin 51 Arbeitnehmer beschäftigt. Mit Unterstützung der Belegschaft gelang es dem vorläufigen Insolvenzverwalter, den Geschäftsbetrieb der Insolvenzschuldnerin zu stabilisieren und fortzuführen. Seit dem 21. September 2016 führt die U3 GRAVUREN GmbH den Geschäftsbetrieb der Insolvenzschuldnerin in Kempen ohne Einschränkungen fort. Von den zuletzt noch 46 Arbeitnehmern hat die U3 GRAVUREN GMBH 33 Arbeitnehmer übernommen. 13 Arbeitnehmern wurde seitens des Insolvenzverwalters nach Abschluss eines Interessenausgleichs und Sozialplans mit Zustimmung des Betriebsrats gekündigt.

Die U3 GRAVUREN GMBH, welche zwischenzeitlich unter „DORNBUSCH ENGRAVING GMBH“ firmiert, wurde durch die Gesellschafter der A. + E. UNGRICHT GmbH + Co KG gegründet.

Die U3 GRAVUREN GmbH führt seit 21. September die Geschäfte von DORNBUSCH uneingeschränkt fort
Die U3 GRAVUREN GmbH führt seit 21. September die Geschäfte von DORNBUSCH uneingeschränkt fort