Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
kongskilde
FMS
polytype
cotek
ndc
Französischer Erlass unterstützt bio-basierte und kompostierbare Taschen
Mittwoch, 17. Februar 2016, Firmen-/Marktberichte

diesen Artikel drucken

European Bioplastics (EUBP), die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie, hat den französischen Erlass zum Thema Einweg-Kunststofftaschen begrüßt, der vom französischen Umweltministerium am 1. Februar 2016 veröffentlicht wurde.

„Der Erlass formuliert klare Anforderungen für die Reduzierung von Einweg-Plastiktüten zugunsten von biobasierten, biologisch abbaubaren und kompostierbaren Taschen. Dies ist eine wichtige Maßnahme und unterstützt die Anstrengungen von EUBP, die essenzielle Rolle von Biokunststoffen in der europäischen Kreislaufwirtschaft zu betonen“, so Hasso von Pogrell, Geschäftsführer von EUBP.

Im vergangenen August hat Frankreich ein Verbot für Einweg-Plastiktüten als Teil eines neuen Gesetzes zur Energiewende durchgesetzt. Der Erlass, der die Bedingungen und Anforderungen des neuen Gesetzes detailliert beschreibt, wurde jetzt verabschiedet und tritt zum 1. Juli 2016 in Kraft. Er bezieht sich auf Einweg-Plastiktüten mit einer Dicke unter 50 µm, die ab sofort den französischen Standard für Heimkompostierung erfüllen und einen bio-basierten Anteil von mindestens 30 % beinhalten müssen. Der Mindestwert für den bio-basierten Anteil soll dann ab 2018 auf 40 %, ab 2020 auf 50 % und ab 2025 auf 60 % steigen.

Mit dem Erlass zu bio-basierten Plastiktüten nimmt Frankreich eine Vorreiterrolle bei der Vermeidung von Kunststoffabfällen ein
Mit dem Erlass zu bio-basierten Plastiktüten nimmt Frankreich eine Vorreiterrolle bei der Vermeidung von Kunststoffabfällen ein