Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
polytype
kongskilde
FMS
ndc
cotek
Infiana verkauft Standort in Brasilien
Mittwoch, 10. Februar 2016, Firmen-/Marktberichte

diesen Artikel drucken

Zum 1. Februar hat die Infana Group, ein führender Anbieter von Folien für die Endverbrauchermärkte und verschiedene Industrien mit Sitz in Forchheim, seine Produktionsstätte in Bahia an den brasilianischen Folienhersteller Packing Group verkauft. Neben dem deutschen Firmensitz unterhält Infiana weiterhin Fertigungsstätten in Malvern (USA) und Samutsakorn (Thailand) mit insgesamt 800 Mitarbeitern weltweit.

Hintergrund des Verkaufs ist die Strategie der Infiana Group. „Wir wollen uns auf die Entwicklung und die Produktion von Spezialfolien konzentrieren“, erklärt Peter K. Wahsner, CEO der Infiana Group. Grundsätzlich sei auch in Brasilien Potenzial erkennbar, aber: „Die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verhindern auch mittelfristig die Substitution der Commodity- mit Premium-Produkten, die unseren Produktfokus darstellen. Mit der Packing Group haben wir einen Käufer gefunden, der den Standort erfolgreich in die Unternehmensgruppe integrieren wird und zu erwartende Synergien mit dem heutigen Geschäft gezielt nutzen kann.“ Die Packing Group produziert rund 110.000 t pro Jahr und zählt zu den größten Anbietern von flexiblen Verpackungen in Südamerika.

Ein Jahr nach der Eigenständigkeit setzt die Infiana Group damit die Umsetzung der Premium-Markenstrategie fort. Wahsner: „Unseren Standort in Brasilien zu verkaufen, hat keinen Einfluss auf unser globales Geschäft. Das in Brasilien produzierte Portfolio kann keine Synergien mit dem der anderen Standorte vorweisen. Tatsächlich machen wir einen weiteren Schritt, uns als Experte im Bereich der Trenn-, Prozess- und Spezialfolien zu positionieren. Hier sehen wir weltweit beträchtliches Wachstumspotenzial.“

Der bisherige Infiana-Standort im brasilianischen Bahia
Der bisherige Infiana-Standort im brasilianischen Bahia