Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
kongskilde
FMS
polytype
ndc
cotek
BOBST präsentiert Lösung zur selektiven Metallisierung im Vakuum
Donnerstag, 28. Januar 2016, Produkte und Innovationen

diesen Artikel drucken

Die Bobst Group, ein führender Anbieter von Maschinentechnologien für die flexible Verpackungsindustrie mit Sitz in Lausanne, Schweiz, hat mit dem SelectMet-System ein neues Anlagenkonzept zur Vakuum-Metallisierung vorgestellt. Die Technologie integriert die traditionelle BOBST F&K Flexodruck-Technologie in eine Vakuum-Metallisierungsmaschine. Sie soll eine einfache und kostengünstige Alternative zum herkömmlichen Demetallisierungsprozess sein und funktioniert ohne Speziallacke und Chemikalienbäder.

Der SelectMet-Prozess läuft bei Geschwindigkeiten von bis zu 400 m/min auf der Plattform BOBST General K4000. Dies ermöglicht größere Flexibilität, da eine Maschine für zwei Prozesse – die standardmäßige Aluminium-Metallisierung und die selektive Metallisierung – eingesetzt werden kann. SelectMet ist ausschließlich für die in der verarbeitenden Industrie am häufigsten verwendeten Breiten von Metallisierungsmaschinen verfügbar: 1.250 mm und 1.650 mm.

Das Flexo-Druckwerk befindet sich in der Vakuumkammer und die Position des Druckkopfs kann in Abhängigkeit vom gewählten Prozess eingestellt werden. Bei selektiver Metallisierung bewegt sich der Druckkopf zur Beschichtungswalze und dann für Standard-Metallisierung zurück in eine Ausgangsposition (entfernt vom Bahnweg der Folie). Zu den typischen Anwendungen der Anlage gehören z.B. innovative Deko-Verpackungsfolien, Streifenmetallisierung (belässt ein Fenster mit nicht-metallisierter Folie zur freien Sichtbarkeit des Produkts) und Anwendungen im Bereich des Fälschungsschutzes (Sicherheitsfäden und Hologrammfolien mit hoch aufgelöster selektiver Metallisierung).

Detailaufnahme von BOBST SelectMet
Detailaufnahme von BOBST SelectMet