Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
ndc
FMS
kongskilde
cotek
Infiana investiert in den Ausbau amerikanischer Extrusionskapazitäten
Mittwoch, 22. Juli 2015, Firmen-/Marktberichte

diesen Artikel drucken

Für die Infiana Group, ein in Forchheim beheimateter Hersteller von Spezialfolien, sind die ersten sechs Monate als eigenständiges Unternehmen weltweit erfolgreich verlaufen. Jetzt kündigen die Folienexperten den ersten Schritt bei der Umsetzung ihres globalen Wachstumsplans an. Infiana baut die Produktionskapazitäten am amerikanischen Standort in Malvern, Pennsylvania, aus und investiert in einen neuen Extruder.

„Mit dieser Investition reagieren wir auf die wachsende Nachfrage unserer Kunden vor Ort und weltweit“, betont Robert Shumoski, General Manager Infiana North America. „Die zusätzlichen Kapazitäten bieten uns die Chance, unsere Wettbewerbsposition in den Bereichen Building & Construction und Pressure Sensitive zu verbessern. Zudem stärken wir unsere Fähigkeit, qualitativ hochwertige Produkte für die wachsenden Märkte in Nordamerika zu liefern, zum Beispiel in den Bereichen Composites und Personal Care.“ Peter K. Wahsner, CEO der Infiana Group, ergänzt: „Die neue Eigenständigkeit des Unternehmens und die Unterstützung unserer Gesellschafter ermöglichen es, unsere Wachstumspläne weltweit erfolgreich zu realisieren.“

Zurzeit arbeiten rund 100 Mitarbeiter in Malvern. Sie beliefern vor allem den amerikanischen Markt mit silikonbeschichteten Trennfolien sowie nicht-silikonisierten glatten und geprägten Folien.

Robert Shumoski, General Manager bei Infiana North America
Robert Shumoski, General Manager bei Infiana North America