Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
kongskilde
cotek
ndc
polytype
Vetaphone und CPI veranstalten Seminar
Freitag, 17. April 2015, Produkte und Innovationen,Messen und Events

diesen Artikel drucken

Die Zusammenarbeit zwischen den dänischen Corona-Pionieren Vetaphone A/S und Coating Plasma Industrie (CPI) wurde kürzlich mit der gemeinsamen Ausrichtung eines Seminars im Firmensitz der französischen Plasmabehandlungsexperten bei Aix-en-Provence weiter verstärkt. Vetaphone-Geschäftsführer Frank Eisby hieß führende Verpackungsexperten aus aller Welt zu der Veranstaltung willkommen, bei der die von den beiden Partnerfirmen entwickelte EASI-Plasma-Vorbehandlungsmethode im Vordergrund stand.

Projektmanager Ronni Nielsen erklärte anschließend, wie sehr die Verwendung von UV- und wasserbasierten Farben bei Corona seit jeher problematisch gewesen sei. Der Dyn-Wert von Corona-behandelten BOPP-Folien erreiche nicht mehr als 46 dyn/cm, während die Standardvariante von EASI-Plasma bis zu 56 dyn/cm ermögliche. Bei Advanced EASI-Plasma liege der Wert sogar bei 60 dyn/cm. Im Vergleich zur Corona-Vorbehandlung sind auf diese Weise höhere Dyn-Werte möglich, die zugleich auch über einen deutlich längeren Zeitraum stabil auf hohem Niveau gehalten werden können. „Unter normalen Umständen muss eine BOPP-Folie innerhalb von sechs Monaten nach der Auslieferung eingesetzt werden“, so Nielsen. „Mit EASI-Plasma Advanced Grafting können wir 60 dyn/cm nicht nur erreichen, sondern auch langfristig stabil erhalten.“  

Verpackungsexperten aus aller Welt kamen zum EASI-Plasma-Seminar nach Aix-en-Provence
Verpackungsexperten aus aller Welt kamen zum EASI-Plasma-Seminar nach Aix-en-Provence