Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
FMS
polytype
kongskilde
cotek
ndc
Leonhard Kurz entwickelt System für Metalleffekte im Digitaldruck
Freitag, 18. Juli 2014, Produkte und Innovationen

diesen Artikel drucken

Die Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG, Fürth, Hersteller von Dekorations- und Funktionsschichten für Verpackungen, Printprodukte, Automobilteile und weitere Anwendungen, hat ihr neues Digital Metal System zur Applikation metallischer Schichten im Digitaldruck vorgestellt. Die Komplettlösung umfasst eine Transfermaschine, den sogenannten DM-Liner, sowie webbasierte Software und die speziell auf den Prozess abgestimmte Digital Metal Folie.

Der DM-Liner überträgt die Digital-Metal-Folie mit einer Geschwindigkeit von 5-30 m/min. Verarbeitbar sind Papiergrammaturen von 90-350 g/m2 und Formate von 210x297 mm bis 390x500 mm. Der Digital-Metal-Prozess erfolgt in drei Etappen: Zuerst wird das gewünschte Design mit Trocken- oder Flüssigtoner auf das Papiersubstrat gedruckt. Danach wird die Folie im DM-Liner auf die vorgedruckte Fläche übertragen. Anschließend erfolgt der Digital- oder Offset-Farbdruck. 

Die Digital-Metal-Folie ist in Gold, Silber und diffraktiven Designs mit Regenbogenfarbspiel oder holografischen Endlosstrukturen verfügbar. Die internetbasierte Software informiert über Verbrauch und Lagerbestand der Folie. Dem Anwender wird nach dem "Pay-Per-Stamp"-Prinzip nur die tatsächlich verwendete Materialmenge in Rechnung gestellt.

Digital-Metal-Applikationen von Kurz
Digital-Metal-Applikationen von Kurz