Anzeige   Anzeige

 

 

Visit our english partner site!  
Anzeigen
kroenert
polytype
ndc
cotek
FMS
Neuer Dispersionshaftkleber eignet sich für Anwendungen im Kühlbereich
Donnerstag, 06. August 2009, Produkte und Innovationen

diesen Artikel drucken

Die Filderstädter Herma GmbH wird auf der Labelexpo einen speziellen Dispersionshaftkleber für kühl-feuchte Oberflächen sowie das nach eigenen Angaben einzige komplett biologisch abbaubare und kompostierbare Haftmaterial präsentieren.

Der neue Dispersionshaftkleber (DHK) 62G auf Acrylatbasis vereint nach Angaben von Herma die Klebeeigenschaften von Hotmelts mit den Vorteilen bisheriger DHKs. Er soll eine Anbringungstemperatur von bis zu -10°C erlauben und sich gleichzeitig durch sehr hohe Anfangshaftung auszeichnen.

Vor allem bei der Etikettierung auf gekrümmten oder unpolaren Flächen aus PP und PE zeigt er sich laut Herma überlegen gegenüber Hotmelts. Darüber hinaus stellt auch Kondenswasser kein Problem dar. Der DHK lässt sich außerdem nach Angaben des Unternehmens besser stanzen als Hotmelts und ermöglicht so höhere Geschwindigkeiten bei der Etikettenherstellung.

Mit dem neuen 62N BioTAK Haftkleber zeigt Herma zudem das nach eigenen Angaben einzige Haftmaterial, das zu 100 % biologisch abbaubar ist. Der Haftkleber erfüllt die europäische Norm EN 13 432 für Produkte aus kompostierbaren Werkstoffen. Als Etikettenmaterial stehen eine weiße, leicht gestrichene Papierqualität und drei unterschiedliche Folienqualitäten der Naturefilms von Herma zur Verfügung.

Die Folien werden aus Cellulose gewonnen und lassen sich mit lösemittel-, wasser- und UV-basierenden Farben bedrucken. Sie sind darüber hinaus laut Herma antistatisch, öl- und fettbeständig und besitzen eine hohe Sauerstoff- und Feuchtigkeitsbarriere.

Der Dispersionshaftkleber 62G haftet auch in kühler und feuchter Umgebung
Der Dispersionshaftkleber 62G haftet auch in kühler und feuchter Umgebung